12. Netzwerktreffen BPM4eGov

Stimmungen

Sehr gute Veranstaltung! Herzlichen Dank!
Teilnehmer 12. Netzwerktreffen

Sehr interessant! Bezüglich Blockchain war das ein Event mit Bodenhaftung, – konkret! Bravo!
Teilnehmer 12. Netzwerktreffen

Ein wirklich sehr gelungener Anlass! Im speziellen die Betrachtung des Themas aus verschiedenen Perspektiven/Blickwinkeln, Pro & Contra. Herzlichen Dank!
Teilnehmer 12. Netzwerktreffen

Sehr gelungener Anlass mit interessanten Teilnehmerinnen und Teilnehmern und spannenden impulsgebenden Vorträgen
Teilnehmer 12. Netzwerktreffen



12. Netzwerktreffen BPM4eGov


22. September 2017, 9.30 – ca. 13 Uhr im Wankdorf | Center in Bern

Eliminiert die Blockchain das Geschäftsprozessmanagement in der Öffentlichen Verwaltung?


 

22. September 2017
Das 12. Netzwerktreffen stand unter dem Zeichen „BLOCKCHAIN“. Wir konnten unsere Teilnehmer begeistern und zur Diskussion anregen. Das „heisse“ Thema schwebt derzeit eher über uns, wir müssen uns damit auseinandersetzen. Für den einen ist es ein Muss und überzeugend, während andere der „BLOCKCHAIN“-Technologie eher skeptisch gegenüberstehen. Das Thema polarisiert, was sich in den Vorträgen wiederspiegelt.

Den Einstieg und die Einführung bot uns Daniel Geistiger, Procivis AG. Ihm liegt auf dem Herzen, dass mit Einführung der Digitalen Identität das e-voting eingeführt werden kann. Eine weitere hilfreiche Anwendung sieht er für die Handeslregister. Kostenreduktion und Effizienz sind die Treiber für die Digitalisierung. Dr. Clemente Minonne, iProcess AG, sieht ebenfalls große Chancen bei der Unterstützung von End-to-end Prozessen, bei unveränderten Inhalte und für „smart Verträge“. Unüberwindbar ist derzeit allerdings beim fehlenden rechtlichen Rahmen, menschlichem Versagen und der Geschwindigkeit der Transaktionen. Auch müssen die Organisationen bereit sein. Es stellt sich die Frage: „Wieviele BLOCKCHAINS erträgt eine Organisation? Wie reif ist Sie?

Jens Beba, inacta ag, sieht Anwendungsgebiete aufgrund von Effizienz, Security und Nutzererlebnis das Potenzial bei Crypto currencies, process improvement und venture capital.

Toni Caradonna, Scenic Swisscoast GmbH, stellt fest, dass Blockchains auf große Transparenz brauchen, diese sind BLOCKCHAINS und sieht dies als großen Vorteil bspw. in Bezug auf Korruption und korrupten Staaten. Darüberhinaus braucht eine BLOCKCHAIN eine Delegation von Vertrauen von Menschen auf Maschinen und zu Prozessen. Er unterscheidet vor allem zwischen komplexen und komplizierten Systemen. Was auf uns zukommt ist noch unbekannt! BLOCKHAINS sind disruptive (neue, unbekannte Produkte oder Dienstleistungen, Nischeninnovationen, die eine Marktrevolution auslösen können) Systeme.

Dr. Cuche-Curti, Swiss National Bank, brachte uns zum krönenden Abschluss mit seinem fundierten Vortrag auf den Boden der Tatsachen zurück. Kurz und knapp beantwortet er seine Frage im Titel des Vortrages „BLOCKCHAIN: Technologie der Zukunkt oder heisse Luft?“: BLOCKCHAINS haben keine Chance, das Vertrauen in die Institutionen sinkt und die Kosten wachsen!

VORTRÄGE – 12. Netzwerktreffen BPM4eGov

Download Agenda 12. Netzwerktreffen BPM4eGov

Referat 1 – Einsatzmöglichkeiten der Blockchain-Technologie im E-Government – Daniel Gasteiger, Procivis AG
Referat 2- Blockchains und die Herausforderung bei der Automatisierung von Geschäftsprozessen – Chancen und Gefahren. Dr. oec. et Dipl. Ing. C. Minonne, iProcess AG
Referat 3 – Blockchain von der Theorie zur Praxis – ein konkretes Anwendungsbeispiel aus dem Crypto Valley. Jens Beba, inacta ag
Referat 4 – Wie Blockchains die Welt verändern – ein Praxisbericht – Toni Caradonna, Physiker, Firmeninhaber der Scenic Swisscoast GmbH
Referat 5 – Blockchain: Technologie der Zukunft oder heisse Luft?
Eine Zentralbankperspektive, Dr. Nicolas Cuche-Curti