6. Netzwerktreffen

[huge_it_maps id=“1″]

Premium WordPress Themes
Premium WordPress Themes
Premium WordPress Themes

 

Unter dem Motto „Quo Vadis BPM? Trends und Praxis in der öffentlichen Verwaltung“ fand am 16. September in gewohnter Manier im Wankdorf | Center das 6. Netzwerktreffen der Initiative BPM4eGov statt.
Interssante und spannende Vorträge von Prof. Dr. Knut Hinkelmann, Fachhochschule Nordwestschweiz, zum Thema „Wissensarbeit in Geschäftsprozessen: Flexibilität und Agilität im Prozessmanagement“ und von Dr. Cop, Interact Consuling AG über „Steuerverwaltungen: Geschäftsprozessmanagement zwischen Verzicht und Wunsch nach Vollständigkeit“ boten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine gute Ausgangslage für Diskussionen direkt im Anschluss des Vortrages mit den Referenten selbst und natürlich während des Netzwerkfrühstücks.

Umfrageergebnis „BPM in der öffentlichen Verwaltung“

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war mit Sicherheit die Präsentation des Umfrageergebnisses BPM und E-Government im Umfeld der öffentlichen Verwaltung in der Schweiz. Es hat uns überaus gefreut, dass sich 380 Personen die Zeit genommen haben und den Online-Fragebogen ausgefüllt haben. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle.

Preisübergabe

Premium WordPress ThemesDas Los hat entschieden: Herr David Alder von den zentralen Informatikdiensten des Kantons Basel-Stadt ist der glückliche Gewinner bei der Auslosung des Umfrageergebnisses „BPM in der öffentlichen Verwaltung“. Die Umfrage wurde im Sommer 2011 von der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Initiative BPM4eGov durchgeführt. Markus Fischer als Vertreter von BPM4eGov und Geschäftsführer Soreco Publica AG überreichte dem glücklichen Gewinner das iPad persönlich. Viel Spass!

Umfrageergebnis

Vorträge

Dekonstruktion und Rekonfiguration von Gemeinden und Kantonen – Alternative zu Fusionen – Dr. Konrad Walser, Fachhochschule Bern

Gemeinden und Kantone stehen künftig vor grossen Herausforderungen. Auszugehen ist dabei davon, dass die Herausforderungen nicht mit kantonalen und kommunalen Fusionen alleine eliminiert werden können oder sollen. Im Referat wird aufgezeigt, was sich auf Basis technischer Möglichkeiten für Gestaltungsalternativen eröffnen, die alternativ zu Fusionen von Kantonen und Gemeinden (Beispiel Glarus; Rekonfiguration des ganzen Kantons auf Basis von drei neuen Gemeinden) bestehen. Sowohl für die technologisch unterstützbaren prozessualen Bereiche Front und Back Office, Beschaffung, Unterstützende Prozesse sowie Informatikprozesse lassen sich (De-)Zentralisierungen, Kompetenzzentren-Bildungen, Bildungen von Shared Service Centern sowie Virtualisierungen als Gestal-tungsalternativen diskutieren. Im Extremfall könnten nur noch (dezentrale) Front Offices in Kommunen vorhanden sein. Back Office, IT und Supportprozessbereich aber könnten zusammengefasst werden und wo es die Gesetzgebung zulässt gar an Externe ausgelagert werden. Dies würde ermöglichen, dass die Körperschaft der Gemeinde erhalten bleibt und die Gemeindeorganisation im Hintergrund (ausgenommen z.B. das Front Office) zentralisiert oder neu gebündelt/konfiguriert werden kann, ohne dass dies gegen aussen im Wesentlichen sichtbar wird. Zu bedenken sind zweierlei Dinge: Die hier vorgeschlagenen Entwicklungen bedingen gesetzliche Anpassungen. Durch entsprechende Rekonfigurationen sind teils massive Einsparungen von Transaktions- und Koordnationskosten möglich.

Download Vortrag Dr. Walser

BPMN – direkt von der Prozessdefinition zur Prozessausführung – Matthias Bickel, SolutionXS

Viele sehen den Einsatz von BPMN lediglich als eine alternative Möglichkeit Geschäftsprozesse grafisch darzustellen. Im Referat wird gezeigt, dass gerade durch die Prozessmodellierung nach dem BPMN-Standard die Geschäftsprozesse ohne Umwege direkt in der Praxis zur Ausführung gebracht werden können.

Download Vortrag M. Bickel

Neue Wege für die öffentliche Verwaltung durch Prozessmanagement – Georg Gelhausen, Bundesministerium des Innern (BMI)

Herr Georg Gelhausen, Projektleiter beim Bundesministerium des Inneren, berichtet vom Aufbau des Prozessmanagement innerhalb des BMI und dem Vorhaben „Nationale Prozessbibliothek“. Dieses Vorhaben hat am Process Solution Day vom15. Mai in Bochum den den „Process Solution Award 2012 gewonnen.

Download Vortrag – G. Gelhausen

News zur eGovernment Cloud – Georg Gelhausen, Bundesministerium des Innern (BMI) – Willi Müller, Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB

Das Referat präsentiert die Ziele und einige Kernaussagen des Entwurfs der Cloud Strategie der Schweizer Behörden und gibt eine erste grobe Zusammenfassung des eingegangenen Feedbacks. Der Entwurf wurde im Rahmen des priorisierten E-Government-Vorhabens „B1.06 – E-Government-Architektur Schweiz“ zusammen mit Experten aus Bund, Kantonen, Gemeinden, bundesnahmen Betrieben und der Wirtschaft erarbeitet und soll dem Steuerausschuss E-Government Mitte Jahr zur Verabschiedung unterbreitet werden.

Download Vortrag – W. Müller

No comments yet.

Leave a Comment