8. Netzwerktreffen


  • 002_mhuissoud
  • 002a_mhuissoud
  • 002b_mhuissoud
  • 003_teilnehmer
  • 004_jana-koehler_01
  • 005_teilnehmer
  • 006_jana-koheler
  • 007_jana_koehler
  • 008_teilnehmer
  • 009_netzwerkfruehstueck
  • 010_netzwerkfruehstueck
  • 011_netzwerkfruehstueck
  • 012_netzwerkfruehstueck
  • 013_netzwerkfruehstueck
  • 014_netzwerkfruehstueck
  • 015_roechslin
  • 016_roechslin
  • 017_jpauli
  • 018_jpauli
  • 019_ysandoz
  • 001_sfischli

IKS und agile Prozesse – Ein Widerspruch?

Zum Thema Interne Kontrollsysteme (IKS) fanden sich am 27. September im Wankdorf | Center in Bern bereits zum 8. Mal  mehr als 50 BPM-Experten und -Interessierte ein. Michel Huissoud (Eidgenössische Finanzkontrolle) bot den Auftakt mit seinem inspirierenden und pointierten Vortrag zum Titelthema. Kurz zusammengefasst hat er den Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit auf den Weg gegeben, wie schwer es aus den verschiedensten Gründen sein kann, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu zu motivieren, die Prozesse einzuhalten. Da können die Geschäftsprozesse und Abläufe noch so gut festgelegt und geplant sein. Wenn Sie nicht eingehalten werden oder die Sinnfrage gestellt werden muss, kann es gerade im Bereich der Finanzkontrolle zu großen Schwierigkeiten kommen.

Prof. Dr. Jana Köhler (Hochschule Luzern) beleuchtete direkt im Anschluss das Thema „Aktuelle Entwicklungen im Bereich des Geschäftsprozessmanagements und ihre Auswirkungen auf IKS“ von der wissenschaftlichen Seite. Welche Auswirkung auf die IKS entstehen durch die aktuellen Entwicklungen der IT und welches sind die neuen Anforderungen in Bezug auf agile Prozesse, Web Apps, Business Intelligence & Case Management? Ein deutlicher Trend ist durch die sozialen Medien und auch die steigende Verbreitung von Apps entstanden. Die Menschen möchten schnell und mit kleinen kompakten Anwendungen ihre alltäglichen Aufgaben bewältigen und das möglichst unkompliziert an jedem Ort.

In der anschließenden Pause – dem obligatorischen Netzwerkfrühstück – nutzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Chance sich auszutauschen und miteinander zu diskutieren.

Weiter ging es mit dem Vortrag von Roger Oechslin (Geschäftsführer Verein eCH). Er stellte den Verein und die eCH-Austauschplattform vor. Zweck des Vereins eCH ist die erleichterte, elektronische Zusammenarbeit zwischen Behörden und von Behörden mit Privaten, Unternehmen, Organisationen, Lehr- und Forschungsanstalten zu fördern, indem es entsprechende Standards verabschiedet und koordiniert. In 23 Fachgruppen sind bereits 166 Standards entwickelt worden. Auf der Internetseite www.ech.ch können sich interessierte melden und in einer Fachgruppe mitwirken.

Jürg Pauli (Soreco Publica AG) hat in seinem Praxisvortrag die Einführung eines eGovernment Projektes in drei Gemeinden vorgestellt, die schrittweise Herangehensweise und auch die oftmals schwierige Situation, die sowohl durch knappe Personalresourcen als auch knappe finanzielle Resourcen einem schon mal vor großer Herausforderungen stellt.

Durch den Tag moderierten Stephan Fischli (ITpearls AG) und Yves Sandoz (EDA).

Vorträge zum Download

  Begrüssung
Stephan Fischli, ITpearls AG
Download Vortrag: Begrüssung
Michel Huissoud, Michel Huissoud, Eidgenössische Finanzkontrolle Keynote: IKS und agile Prozesse – ein Widerspruch?

Michel Huissoud, Eidgenössische Finanzkontrolle

Download Vortrag: IKS und agile Prozesse – ein Widerspruch?

 Prof. Dr. Jana Köhler, Hochschule Luzern Agile Prozesse, Web Apps, Business Intelligence & Case Management 

Aktuelle Entwicklungen im Bereich des Geschäftsprozessmanagements und ihre Auswirkungen auf IKS
Prof. Dr. Jana Köhler, Hochschule Luzern

Download Vortrag: Aktuelle Entwicklungen im Bereich des Geschäftsprozessmanagements und ihre Auswirkungen auf IKS

  Frühstück und Networking
 Roger Oechslin, eCH  Drei Gemeinden, ein Ziel:

Mit IKS, BPM und eCH zu eGovernment

Roger Oechslin, Verein eCH

Download Vortrag: Mit IKS, BPM und eCH zu eGovernment, Roger Oechslin

Jürg Pauli, Soreco Publica AG

Download Vortrag: Mit IKS, BPM und eCH zu eGovernment, Jürg Pauli

  Abschluss

Yves Sandoz, EDA SDY